Black Bay P01

TUDOR präsentiert die Black Bay P01. Diese Uhr basiert auf einem legendären Prototypen, der in den späten 1960er-Jahren entwickelt und der US Navy angeboten wurde und enthüllt so einen nur wenig bekannten Aspekt der Markengeschichte. TUDOR belieferte die US Navy bereits seit den späten 1950er-Jahren mit Taucheruhren, als die Marke im Jahr 1967 mit der Entwicklung einer Funktionsuhr begann, die die damalige Navy-Standarduhr – die Oyster Prince Submariner Referenz 7928 – ersetzen sollte. Diese neue Uhr musste eine Reihe von Anforderungen erfüllen, die von der amerikanischen Regierung beschlossen wurden, und integrierte die neuesten Forschungserkenntnisse der Markeningenieure hinsichtlich Funktionalität und Ergonomie. Eine erste Entwicklungsphase führte zur Produktion von Prototypen sowie einem Patent für eine bislang unbekannte Funktion. Das ambitionierte Projekt mit dem Codenamen „Commando“ wurde nie verwirklicht. Schließlich wurde die TUDOR Standard-Taucheruhr Referenz 7016, welche die Referenz 7928 im TUDOR Katalog ersetzte, von der US Navy übernommen. Das TUDOR Modell Black Bay P01 – für „Prototype 1“ – aus dem Jahr 2019 ist von einem Prototypen inspiriert, der im Rahmen dieser Studie entwickelt und in den Archiven des Unternehmens aufbewahrt wurde. Dadurch wird seine einzigartige Ästhetik 50 Jahre später zum Leben erweckt und erstmalig in Serie produziert.

Black Bay Bronze

Nach der Einführung des ersten Modells in Bronze, einer Black Bay mit braunem Zifferblatt, ließ sich TUDOR weiter von diesem außergewöhnlichen Bronzematerial und dessen charakteristischer Patina inspirieren. Ein neues Farbschema auf der Basis von Schiefergrau ziert jetzt das Zifferblatt und die Lünette dieser imposanten Taucheruhr, deren Ästhetik sich im Laufe der Zeit wandelte. Verweise auf die Welt der Seefahrt finden sich in jedem Detail Darüber hinaus beeindruckt die Black Bay Bronze dank ihres Manufakturwerks Kaliber MT5601 durch herausragende technische Leistung.

Black Bay 32/36/41 S&G

TUDOR erweitert die Palette der Modelle Black Bay 32, 36 und 41. Sie sind nun alle in einer S&G Version mit einem neuen, für diese Modelle exklusiven Armband mit fünf Elementen in Gelbgold und Edelstahl erhältlich. So sportlich wie immer und eleganter als je zuvor: Die Modelle Black Bay 32/36/41 S&G (Steel & Gold) bewahren die ästhetischen Merkmale der Black Bay Linie und bieten die Zuverlässigkeit der TUDOR Taucheruhren, mit denen sie eine historische Verbindung teilen. Ganz im Stil der vorherigen S&G Modelle verleiht diese Neueinführung den Uhren eine noch edlere Qualität. Die Oberflächen in poliertem Edelstahl und satiniertem Gelbgold bereichern das Gehäuse und Armband um subtile Kontraste, Charakter und Wärme. Die Auswahl zwischen einem schwarz lackierten und einem satinierten, champagnerfarbenen Zifferblatt im Radialschliff eröffnet dem Träger die Möglichkeit, das Erscheinungsbild der Uhr weiter zu verfeinern und entweder markanter oder strahlender zu gestalten.

Black Bay Chrono S&G

Der erste TUDOR Chronograph mit selbst aufziehendem Manufakturwerk, Säulenrad und vertikaler Kupplung ist jetzt in einer S&G-Ausführung erhältlich. Seit der Präsentation des Modells Oysterdate im Jahr 1970, dem ersten Chronographen von TUDOR, hat das Unternehmen stets Uhren hergestellt, die eng mit der Welt des Motorsports verbunden sind. In gleicher Weise hat TUDOR seine professionellen Taucheruhren seit 1954 stetig weiter verbessert. Das neue Hybridmodell Black Bay Chrono S&G Chronograph (S&G steht für „Steel & Gold“) wagt es, das aquatische Erbe, repräsentiert durch die Black Bay Linie, mit dem König der Rennstrecke, dem Chronographen, zu verbinden.